Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   24.09.15 23:44
    Boah mir ging oder geht




http://myblog.de/longing-for-it

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
WIE DIE SEHNSUCHT BEGONNEN HAT

Es muss so vor gut 6 Jahren gewesen sein, ich war damals in der dritten Klasse. Lesen war noch cool. Alle haben gelesen, keiner fand es komisch dass ich auch gerne mal alleine auf dem Schulhof saß, die kleine Nase einer kleinen 8-Jährigen in den Tiefen dicker Bücher vergraben, mit dem Blick ganz woanders, abgetaucht in meine eigene fantastische, fiktive Welt. Aber schon damals war lesen für mich etwas ganz anderes als für meine Freunde und Mitschüler. Sie verstanden nicht warum ich weinen musste wenn ein Charakter starb und warum ich auch an schlechten Tagen lächeln musste, wenn meine fiktiven Freunde mich mit ihren Scherzen aufheiterten. 

Damals wollte ich eines Abends gemeinsam mit meiner Mutter einen Film schauen. Sie schlug Harry Potter vor, was mich erstmal nicht so angesprochen hat, einfach weil ich Bücher oder Filme, die nach der Hauptperson benannt waren immer als ,,langweilig" eingeordnet hatte. Schließlich habe ich als Ausrede, warum ich ihn jetzt nicht schauen wollte einfach gesagt: "Zuerst möchte ich das Buch lesen."

Das fand meine Mutter natürlich gut und wir guckten etwas anderes. Jetzt hatte ich aber versprochen Harry Potter zu lesen. Und das waren einfach verdammte 7 Teile und ich hatte auf keinen davon Lust. Aber meine Mutter hatte mir den ersten schon aus der Bibliothek ausgeliehen, also blieb mir nichts anderes übrig als einmal rein zu sehen.

 

Kennt ihr das Gefühl, wenn euch etwas total umhaut, von einer Sekunde auf die andere? etwas total unerwartetes, etwas von dem ihr nie gedacht hättet dass es diese Wirkung erzielt? ich habe nach Harry Potter nie wieder über ein Buch geurteilt, dass ich nicht gelesen habe.

Ja, ich mochte Harry Potter von Anfang an sehr sehr gerne. Irgendwie hatte das Buche so eine Magie, die mich mehr verzauberte als je ein Buch zuvor. Doch obwohl ich damals bereits eine unglaubliche Liebe zu dem Buch aufgebaut hatte und eine Sympathie für Harry, war die richtige Magie noch gar nicht passiert. Das war erst rein paar Tage später der Fall. Hätte ich geahnt, dass es mich so viel Herzschmerz und so viele Tränen kosten würde... ich hätte- Warte, ich hätte es doch gelesen. Ja, hätte ich.

 

24.9.15 22:42
 
Letzte Einträge: DER TAG AN DEM ICH MERKTE, WO ICH HIN GEHÖRE


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung